Recherchieren sollen doch die Leser

Es gibt unsägliche Journalisten, die Freude daran haben, ihre eigene Unkenntnis zu verbreiten. So schreibt die „Welt“: „Die US-Armee hat nach dem jüngsten nordkoreanischen Raketentest mit der Stationierung eines Raketenabwehrsystems in Südkorea begonnen. Der jüngste nordkoreanische Raketentest sei ein Beweis dafür, dass es nötig sei, Thaad-Systeme nach Südkorea zu bringen…“

Eines habe ich jetzt begriffen, es gab jüngst einen Raketentest. Aber was ich nicht weiß, ist, was ein Thaad-System ist. Der Autor weiß es anscheinend auch nicht, sonst hätte er es seinen Lesern ja mitgeteilt. Also stürzen sich die Welt-Leser in Wikipedia, um herauszufinden, wovon die Zeitung eigentlich spricht? Thaad ist ein Anti-Raketen-System mit einer Reichweite von 200 km. Die angreifende Rakete wird getroffen und rein durch den Zusammenprall zerstört.

Ich hoffe, das hilft der Redaktion.
(Welt, 7.3.2017)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.