Heiße Luft

Bei der Staubsaugerfirma Dyson scheinen mehrere Schauben locker zu sein. Sie preist jetzt einen Föhn mit „digitalem Motor“ an. Nullen und Einsen heizen Luft so auf, dass Haare trocknen? Da hat das Marketing offensichtlich eine neue Physik erfunden, Einstein zum Trotz. Was für ein schlechtes Produkt muss das sein, dass das Marketing zu solchem sprachlichen Schwachsinn greifen muss, um es zu vermarkten? Ein Motor kann zwar digital gesteuert werden, aber ohne mechanische Teile kann er nicht funktionieren. Dyson verkauft also einen Föhn, der nicht funktioniert?

(Werbung, November 2016)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.